Einreisebestimmungen für den Oman

E-Visum

Für die Einreise in das Land Oman ist seit längerer Zeit für ausländische Bürger ein Visum notwendig, dass einem die Reise in das Land genehmigt. Dieses wurde vor dem Jahr 2018 bei der Ankunft im Oman beantragt und dann für die jeweilige Reise ausgestellt. Allerdings kann diese Art des Visums nur schlecht ausgewertet werden und die zugelassenen Personen können nicht schon vor der Reise in das Land bestimmt werden. Deshalb hat die omanische Regierung zum März 2018 auf ein elektronisches System für die Reisegenehmigung umgestellt. Das Oman eVisa soll den gesamten Prozess vereinfachen und beschleunigen. Denn die Abwicklung der Antragstellung findet komplett online statt, somit keine unnötige Bürokratie anfällt.

Zudem hat man durch das System die Möglichkeit, verlässliche Statistiken über die Einreise zu erstellen, da hier alle Daten an einem Ort gespeichert werden. Die Reisenden können das Visum bequem von zu Hause oder einem anderen Ort direkt auf der Website der Royal Oman Police beantragen. Dort kann das ausgefüllte Formular sofort eingereicht werden und landet zur Kontrolle im System. Allein dieser Prozess benötigt nur eine Bearbeitungszeit von ungefähr zehn Minuten und stellt somit keinen großen Aufwand dar. Das System prüft den Antrag und kann schon nach kurzer Zeit, von höchstens 24 Stunden, eine Reisegenehmigung für die Person erteilen. Dadurch entfällt ein Großteil des Verwaltungsaufwands am Grenzübergang in den Oman und es muss nur kontrolliert werden, ob das e-Visum ordnungsgemäß beantragt wurde.

Die Genehmigung kann aber nur von Bürgern der Staaten angefragt werden, die zu den G1 Ländern gehören. Dies sind ausgewählte Länder, die die Regierung als vertrauenswürdig einstuft. Hierbei besteht im Vorfeld die Wahl zwischen einem einmaligen oder einem mehrmaligen Visum. Die mehrmalige Version erlaubt es dem Reisenden, innerhalb eines Jahres beliebig oft, für maximal 30 Tage, in den Oman einzureisen. Dies ist erst seit der elektronischen Reisegenehmigung möglich.

oman_landschaft

Voraussetzungen für eine Genehmigung

Um ein Visum für den Oman zu erhalten, müssen wie üblich einige Voraussetzungen erfüllt sein. Diese sind aber in der Regel recht einfach zu erreichen und sollten keine größeren Probleme verursachen. Grundsätzlich ist es wichtig, um überhaupt ein e-Visum beantragen zu dürfen, das man ein Bürger einer der Staaten der Gruppe 1 Länder ist. Nur diese sind dazu berechtigt, einen Antrag auf eine Einreisegenehmigung zu stellen. Wenn man nicht die Staatsangehörigkeit einer dieser Staaten hat, lohnt es sich nicht, dass Formular auszufüllen. Außerdem sollte beachtet werden, dass man sich für die Beantragung des Visums nicht im Oman aufhalten darf. Der Antrag wird ungültig, wenn man sich zu diesem Zeitpunkt schon im Land befindet.

Somit muss für ein erneutes Visum ausgereist werden und erst dann kann ein neues beantragt werden. Dies stellt sicher, dass der Reisende auch noch mit den aktuellen Daten eine Reisegenehmigung erhält. Zudem darf nicht noch eine gültige Genehmigung für die Person ausgestellt sein. Dies erkennt das System und lehnt die Beantragung ab. Es dürfen nicht zwei Visa gleichzeitig aktiv sein, da dies die Möglichkeit eines längeren Aufenthalts gibt. Somit kann in der Gültigkeitsdauer eines Visus von sechs Monaten, kein zweites Visum angefragt werden. Ebenfalls ist es sehr wichtig, dass der Reisenden einen gültigen Reisepass besitzt. Dies bedeutet, dass der Pass ab dem ersten Tag im Oman für weitere 6 Monate rechtswirksam sein muss. Also das Ablaufdatum des Ausweises darf erst in 7 Monaten nach dem Aufenthalt im Oman liegen. Ist dies nicht der Fall, wird einem die Einreise in das Land verweigert.

Somit sollte man frühzeitig überprüfen, wie lange der Reisepass noch gültig ist. Wenn man aber diese Voraussetzungen alle erfüllt, erhält man ein e-Visum für das Sultanat. Dieses gibt aber noch keine Garantie für eine Einreise.

Kein Bürger eines G1 Staates

Grundsätzlich ist den Bürger der Länder, die nicht zur Gruppe 1 gehören, die Reise in den Oman untersagt. Diese dürfen nicht das e-Visum für eine Einreise beantragen. Allerdings gibt es für Ehepaare und Kinder eine gewisse Ausnahme. Denn wenn der Partner oder das Kind eine Staatsbürgerschaft eines G1 Landes besitzt, besteht für den weiteren Reisenden die Möglichkeit trotzdem einen Antrag für ein Visum zu stellen. Hierfür ist es aber wichtig, dass diese zu jederzeit gemeinsam reisen.

Der Bürger des Nicht-G1-Staats wird solange als ein solcher angesehen, wie er mit dem G1 Staatsbürger reist. Wenn dieser aber wieder alleine weiterreist, kann das Visum seine Gültigkeit verlieren. Dadurch ist dieser dann illegal in diesem Land und wird zur Ausreise gezwungen. Dies gilt auch bei den eigenen Kindern, die nicht die jeweilige Staatsbürgerschaft besitzen. Diese müssen ebenso immer in Begleitung ihrer Eltern in den Oman reisen, um eine gültige Reisegenehmigung zu haben. Aber diese Ausnahme ermöglicht den Menschen auch zusammen reisen zu können.

Gültigkeit des Visums

Das e-Visum kann jederzeit online beantragt werden und sollte bis sechs Monate nach der Beantragung benutzt werden. Nach dieser Zeit wird das Visum als ungültig betrachtet und es muss vom Reisenden ein neuer Antrag gestellt werden. Dies stellt sicher, dass alle Daten zu der Person aktuell sind und keine Informationen, die neue hinzugekommen sind, nicht vergessen werden. Die Reisegenehmigung ermöglicht es einem, sich für 30 Tage im Oman aufzuhalten. Diese Dauer kann in keinem Fall verlängert werden. Für jeden Tag, den man länger im Sultanat verbringt, muss ein Bußgeld bezahlt werden. Somit muss die Rückreise des Reisenden innerhalb dieser 30 Tage liegen, um keine Strafe zu riskieren.

Beim mehrmaligen Visum kann man für ein ganzes Jahr, ab der Genehmigung des Antrags, beliebig oft in den Oman einreisen. Allerdings ist pro Aufenthalt ebenfalls eine maximale Dauer von 30 Tage festgelegt. Somit muss der Reisende immer nach dieser Frist aus dem Land ausreisen und darf mit einem gewissen zeitlichen Abstand wieder einreisen. Dieses Visum kann dabei auch nicht in der Länger der Gültigkeit sowie der Länge des Aufenthalts verlängert werden. Somit muss für ein neues Visum in jedem Fall aus dem Oman gereist werden. Allerdings kann das mehrmalige Visum auch früher ungültig werden, wenn der Reisepass das notwendige Ablaufdatum unterschreitet.

Wenn dieser nicht mehr die vollen 6 Monate rechtswirksam ist, ist die Einreise in den Oman nicht mehr möglich. Die endgültige Entscheidung liegt dabei immer beim Beamten der Royal Oman Police am jeweiligen Ankunftshafen.

Advertisements